menu

Einzelhandel 4.0 – digitale Erfahrungen für moderne Kunden

Riverbed Technology
Teilen auf:

Moderne Kunden legen großen Wert auf ein ansprechendes Einzelhandel 4.0 – digitale Erfahrungen für moderne Kundendigitales Einkaufserlebnis. Für 88 % der deutschen Konsumenten ist das ebenso wichtig wie günstige Preise. Zugleich meinen 78 %, dass Einzelhändler in eine starke digitale Erfahrung investieren müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das geht aus dem Riverbed Retail Digital Trends Survey 2019 hervor.

Händlern bieten sich hier viele Möglichkeiten, von Selfservice-Kassen über VR-Produktpräsentationen bis hin zu filialspezifischen Apps. Doch womit fängt man am besten an?

Ansprechende Online-Angebote bringen Kunden ins Geschäft

Stellen wir uns einen Modehändler vor, der bislang vor allem für seine Ladenkette bekannt ist, seit einigen Jahren aber auch einen Onlineshop betreibt. Was könnte und sollte er noch anbieten?

Auf jeden Fall eine attraktive Website: 57 % der deutschen Konsumenten haben ein Ladengeschäft erstmals besucht, weil ihnen die Online-Präsenz des entsprechenden Händlers gefallen hat. Damit meinen sie allerdings nicht nur ein schönes Design und interessante Inhalte, sondern auch, dass sie nicht sekundenlang auf die Sanduhr starren müssen. 53 % der befragten deutschen Kunden nannten schnelles Laden als eines der wichtigsten Merkmale einer guten Website.

Zusätzlich könnte unser Modehändler eine Click-and-Collect-Option einrichten (das wünschen sich 46 % der Befragten), digitale Coupons oder ein Bonusprogramm anbieten (von 39 % erwähnt) oder den Kontakt zum Kundenservice per Chat ermöglichen (von 36 % genannt).

Die Filiale muss halten, was die Online-Präsenz verspricht

66 % der deutschen Befragten besuchen gezielt Ladengeschäfte, die ein interessantes digitales Angebot haben, surfen dort aber weiter: 23 % nutzen filialspezifische Apps, wenn sie im Geschäft sind. Dieser Anteil würde mit einem größeren Angebot vermutlich noch steigen.

Dadurch gewinnt die WLAN-Performance enorm an Bedeutung, denn kaum ein Kunde wird Verständnis dafür haben, dass die Geschwindigkeit der Händler-App in den Keller geht, sobald ein paar andere Kunden ebenfalls das kostenlose WLAN nutzen.

Weitere erwägenswerte Angebote sind ein Pop-up Store an einem stark frequentierten Ort (22 %), digitale Kassenbelege per E-Mail, Bestellkioske und virtuelle Assistenten (je 14 %) und vielleicht sogar Roboter im Geschäft (12 %).

Darüber hinaus gibt es Modernisierungsoptionen, die vor allem bestimmte Kundengruppen ansprechen. Wenn beispielsweise vorrangig Eltern mit Kindern bei unserem Modehändler einkaufen, sollte er in smarte Regale mit Sensoren für die Bestandsverfolgung investieren, da 42 % der Befragten aus dieser Gruppe besonderen Wert darauf legen, dass die angebotenen Artikel zuverlässig verfügbar sind. Auch Selfservice-Kassen (37 %) und Virtual/Augmented Reality-Angebote (33 %) kommen bei dieser Kundengruppe überdurchschnittlich gut an.

Angesichts dieser zukunftsweisenden Verbraucherreaktionen muss man sich fragen, warum es nicht schon mehr digitale Angebote gibt. Einer IHK ibi Studie aus dem Jahr 2017 zufolge sind die drei häufigsten Gründe Zeitmangel (55 %),hohe Investitionskosten (45 %) und fehlende Fachkenntnisse (38 %).

Doch all das lässt sich mit einem kompetenten Partner stemmen. Anbieter wie Riverbed stellen Tools für das Monitoring und Management der digitalen Kundenerlebnisse bereit und unterstützen beim Optimieren der Online- und In-Store-Kanäle. Zudem erhalten Sie Lösungen für die schnelle Einbindung neuer Apps, Standorte und Dienste, die für eine zuverlässig gute Performance sorgen. Damit steht dem digitalen Einkaufserlebnis der Spitzenklasse nichts mehr im Weg.

Die moderne, digitale Shopping-Erfahung

 

No Responses to “Einzelhandel 4.0 – digitale Erfahrungen für moderne Kunden”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

top.name